Was sind Symptome für trockene Augen? - Online Augentraining
17113
post-template-default,single,single-post,postid-17113,single-format-standard,bridge-core-3.1.4,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-17.2.1595318916,qode-theme-ver-30.4,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.5,vc_responsive
 

Was sind Symptome für trockene Augen?

Symptome für trockene Augen

Was sind Symptome für trockene Augen?

Deine Augen fühlen sich trocken und rau an, als ob du etwas in den Augen hättest? Dann könntest du trockene Augen haben. 

Weitere mögliche Anzeichen dafür sind: gerötete, juckende, brennende Augen, verstärktes Augentränen, Druckgefühl und Schmerzen in den Augen.

Was ist die Ursache für trockene, müde Augen?

Die Symptome trockener Augen stammen von einem Ungleichgewicht der Qualität und Menge der Tränen. Der Feuchtigkeitsgrad der Augen wird durch das Gleichgewicht von Tränenproduktion und Tränen Verlust aufgrund von Verdunstung und deren Abfluss reguliert.

Einer der Hauptursachen trockener Augen liegt in der erheblichen Nutzung von Computern. Bei der Bildschirmarbeit vergisst man, regelmäßig mit den Augen zu blinzeln und bekommt deshalb trockene Augen. 

Daneben sind das Tragen von Kontaktlinsen oder eine Laseroperation häufig

Gründe für trockene Augen

Eine große Auswahl gebräuchlicher Arzneimittel und verschreibungs- beziehungsweise nicht-verschreibungspflichtiger Medikamente führen zu trockenen Augen. Dies gilt besonders für:

  1. Diuretika (Medikamente für Bluthochdruck)
  2. Antihistaminika und abschwellende Mittel
  3. Betablocker
  4. Schlafmittel
  5. Antibabypille
  6. Antidepressiva
  7. Isotretinoin basierte Aknemittel
  8. Opiat basierte Schmerzmittel wie Morphine

Auch ein Mangel an Vitamin A kann zu einer Trockenheit der Bindehaut führen.  Daneben können Tabakrauch, Autoabgase, Klimaanlagen, Zugluft, höheres Alter, Erkrankungen wie Bindehautentzündung, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Rheuma, Sjögren-Syndrom und trockene Raumluft Ursachen für trockene Augen sein.

Wie kommt es zur Entstehung von trockenen Augen?

Tränen werden über zwei unterschiedliche Methoden produziert. Zum einen werden Tränen langsam und gleichmäßig für die normale Augenschmierung zur Bildung einer Gleitschicht hergestellt. Zum anderen werden Tränen in hoher Menge aufgrund von Irritation oder Gefühlen hervorgebracht. 

Jedes Mal, wenn du blinzelst, befeuchten und schmieren Tränen deine Augen. Die Tränen werden von Drüsen über dem Auge abgegeben. Der Tränenfilm besteht aus einem empfindlichen Gleichgewicht von drei Schichten: Einer Lipidschicht (Fettschicht), einer wässrigen Schicht und einer Schleimschicht (Muzinschicht).

Die Lipidschicht, die durch die Meibom-Drüsen gebildet wird, ist die äußerste Schicht des Tränenfilms. Ihre Hauptaufgabe liegt darin, die Verdunstung der wässrigen Schicht zu reduzieren und eine optisch wirksame und glatte Grenzschicht zu bilden. 

Die wässrige Schicht besteht zu 98 Prozent aus Wasser und wird hauptsächlich von den Tränendrüsen hergestellt. Sie reinigt die Hornhaut und spült dabei alle Fremd- und Reizkörper wie beispielsweise Staub aus deinen Augen.

Trockene Augen

Die Schleimschicht wird durch die Bindehaut hergestellt. Der Schleim sorgt dafür, dass die wässrige Schicht sich gleichmäßig über die Augenoberfläche verteilen kann und hilft dabei, das Auge feucht zu halten. Ohne den Schleim würden die Tränen nicht am Auge anhaften.

Kommt es zu einem Ungleichgewicht der drei Schichten entstehen trockene Augen.

Wie werden trockene Augen getestet?

Ursache für trockene Augen

Um bestimmen zu können, ob du trockene Augen hast, können verschiedene Tests gemacht werden. Zu diesen gehört der Schirmer-Test (nach Otto Schirmer), bei dem ein Filterpapierstreifen (Lackmuspapier) in den äußeren Lidwinkel des Bindehautsacks gelegt wird, um die Tränenproduktionsmenge unter verschiedenen Bedingungen messen zu können. Bei einem anderen Test wird mittels Diagnosetropfen (Fluoreszin oder Bengalrosa) nach Defekten im Auge gesucht, um trockene Stellen lokalisieren zu können.

Behandlung von trockenen Augen

Verschreibungsfreie Präparate wie „künstliche Tränen“ gehören zu den gebräuchlichsten Mitteln bei trockenen Augen. Solltest du Augentropfen öfter als alle zwei Stunden verwenden, solltest du darauf achten, dass du konservierungsstofffreie Präparate verwendest.

Was du alternativ bei trockenen Augen machen kannst und welche Hausmittel sich bewährt haben, erfährst du in unserem PDF, welches du dir hier kostenlos herunterladen kannst: