Leo Angarts Tipps zur Augenschonung - Online Augentraining
17004
post-template-default,single,single-post,postid-17004,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-17.2.1595318916,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Leo Angarts Tipps zur Augenschonung

Leo Angarts Tipps zur Augenschonung

Unsere Augen sind wahre Wunderwerke. Das Sehen ist unser wichtigster Sinn.

Mit unseren Augen erkennen wir Dinge, die unendlich weit entfernt sind, wie die Sterne im Universum und so winzig und nah wie Härchen auf unserer Haut. Die Augen beherbergen siebzig Prozent aller Sinnesrezeptoren unseres Körpers und jedes Auge besteht aus einhundert siebenunddreißig Millionen Photorezeptoren und mehr als einer Milliarde einzelner Bestandteile.

Unsere Augen liefern uns bis zu achtzig Prozent der Informationen über die Wahrnehmung unserer Außenwelt. Dabei schafft es unser visuelles System aus dem riesigen Strom an Informationen, der permanent über die Augen eintrifft, ein stimmiges Abbild der Welt in unserem Gehirn darzustellen. Im Zusammenspiel mit anderen Arealen unseres Gehirns werden dabei Sinnesempfindungen sortiert, gefiltert, bewertet und so geschickt mit Gedächtnisinhalten und Erfahrungen verknüpft, dass wir uns scheinbar mühelos in unserer extrem komplexen Umgebung zurechtfinden. Etwa ein Viertel unseres Gehirns ist an diesem Prozess beteiligt. Und obwohl unsere Augen und unser Gehirn zusammen nur zwei Prozent unseres Körpergewichtes ausmachen, verbraucht der Vorgang des Sehens etwa ein Viertel der mit der Nahrung aufgenommenen Energie.

Da unser Sehsinn unser wertvollstes Sinnessystem darstellt, ist es auch der am meisten erforschteste Sinn, dennoch ist die Aufgabe: “das Wunder Sehen” zu enträtseln bis heute noch nicht gelungen.

Sehschwächen und Augenerkrankungen haben in den letzten Jahrzehnten zugenommen, mit weiterhin steigender Tendenz. Unsere Augen sind für eine Nutzung im Freien und für genaues Sehen in die Ferne geschaffen, werden aber seltener dafür genutzt. Wir verbringen mehr Zeit in Innenräumen und an Bildschirmen: bei der Arbeit oder in der Freizeit beim Surfen, Chatten oder Spielen. Die Beanspruchung für die Augen wächst dabei stetig, ein Kraftakt für unser visuelles System und es mangelt oft an notwendigem Ausgleich dazu. Sie draußen bei Tageslicht, mit dem Blick in die Ferne zu erholen, ist eine gute und einfache Möglichkeit. Auch eine ausgewogene Versorgung mit Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen spielt eine große Rolle bei der Erhaltung einer guten Sehkraft. Dazu ist eine gesunde Ernährung mit der ausreichenden Zufuhr der B-Vitamine, Vitamin E, Zink und Selen sowie Omega-3-Fettsäuren und natürlich die Flüssigkeitsversorgung wichtig. Sekundäre Pflanzenstoffe wie die Carotinoide, Lutein und Zeaxanthin haben eine schützende Wirkung auf die Netzhaut und können einer altersbedingten Makuladegeneration vorbeugen. Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E können einer Trübung der Linse, dem grauen Star, als Prävention dienen.

Im folgenden Video hat Leo Angart weitere Tipps für euch, um eure Augen etwas Schonung zu verschaffen.

 

Unter anderem auch Tipps für euren gut eingerichteten Arbeitsplatz.