Gutes Sehvermögen trotz PC-Arbeit - Online Augentraining
17134
post-template-default,single,single-post,postid-17134,single-format-standard,bridge-core-3.1.3,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-17.2.1595318916,qode-theme-ver-30.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-7.4,vc_responsive
 

Gutes Sehvermögen trotz PC-Arbeit

Gutes Sehvermögen trotz PC-Arbeit

Gutes Sehvermögen trotz PC-Arbeit

Unsere Augen sind die Schwachstelle des technischen Fortschritts. 

Unsere visuelle Wahrnehmung ist ein sehr feiner und komplexer Prozess, an dem Augen und Gehirn beteiligt sind.  

Schätzungen zufolge werden 70-80 Prozent der für uns Menschen wichtigen Informationen über unser visuelles System aufgenommen.  

Wahrscheinlich ist die Bedeutung des Sehens, in der heutigen visuell ausgerichteten Gesellschaft, in Zeiten von Homeoffice, Handy und Co. sogar noch höher anzusetzen.  

Damit ist das Sehen der bedeutsamste Sinn, über den wir verfügen.  

Grund genug, ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Zumal wir unseren Sehsinn immer mehr fordern und leider auch überfordern, statt ihn zu fördern. 

Am natürlichsten ist der Vorgang des Sehens im Freien, wenn der Blick spontan in unterschiedliche Richtungen und Entfernungen gerichtet wird.  

Unser menschliches Auge ist dafür geschaffen, umherzuschweifen und Objekte, sowohl in der Nähe als auch in der Ferne, zu fokussieren.  

Beim natürlichen, ursprünglichen Sehen sind unsere Augen ständig in Bewegung.  

Hinzu kommen die verschiedenen Lichteindrücke, Farben und Formen, die unsere Netzhaut anregen. So bleibt die Augenmuskulatur locker und entspannt, zudem wird unsere Netzhaut stimuliert. 

Wie nutzen wir unser Sehvermögen „natürlich“?

Beim Blick in die Ferne entspannt sich unsere Augenlinse. Der Radius des Sichtfeldes dadurch sehr weit. Dies war früher überlebenswichtig, als Menschen noch in der Wildnis lebten: So konnten sie gefährliche Raubtiere rechtzeitig auszumachen. Sie konnten aus dem Augenwinkel wahrnehmen.  

Zudem waren Jäger und Sammler auf natürliche Lichtquellen angewiesen und wussten ihre Augen auch in der Dunkelheit zu nutzen. Das periphere Sehen, also das Sehen aus den Augenwinkeln heraus, wurde täglich genutzt und damit trainiert.    

Diese Fähigkeit ist heute nicht mehr stark ausgeprägt. Wir müssen keine Raubtiere frühzeitig ausmachen und konzentrieren uns oft ganz auf eine Aufgabe in unmittelbarer Nähe.

Denn die Anforderungen an unsere Augen haben sich stark verändert. Die meisten Arbeitsplätze sind mit der Nutzung von Computern, Tastaturen und Bildschirmen verbunden, viele arbeiten im Homeoffice, aber auch einen großen Teil der Freizeit verbringen Menschen heute vor Tablets, Laptops, Smartphones und Co.

Das ist überwiegend Tätigkeit im Nahbereich, mit anderen Worten, unsere Augen fokussieren Objekte, die sich in circa 40 bis 60 Zentimetern Entfernung befinden.  

Es fehlt die Dynamik, also wechselnde Reize und die natürliche Bewegung unserer Augen. 

Welche Folgen kann die Arbeit am Computer für Ihr Sehvermögen haben? 

Wahrscheinlich hast du bemerkt, dass längeres angestrengtes Arbeiten im Nahbereich negative Auswirkungen auf deine Augen hat. Mögliche Folgen sind unter anderem:  

  • verschwommenes Sehen 
  • schmerzende / tränende Augen 
  • Ermüdungserscheinungen 
  • Konzentrationsverlust und Kopfschmerzen. 

Wie lange brauchen die Augen, um sich zu erholen?

Anfänglich verschwinden diese Symptome meist über Nacht. Wenn das Zustandsbild jedoch nicht erkannt und behandelt wird, manifestieren sich diese Symptome und können in Bezug auf unser Sehvermögen zu Sehschwächen führen.  

Es entstehen somit neue Sehgewohnheiten, die sich verfestigen und zum Dauerzustand werden.  

Untersuchungen zeigen, dass Arbeit im Nahbereich über längere Zeit zu 

Sehproblemen führen kann, davon sind etwa 88% auf Computerarbeit zurückzuführen. 

Es ist sinnvoll 10% der Zeit, die am Bildschirm verbracht wird, draußen im Freien zu verbringen, am besten mit umherschweifenden Blicken. Dies entspannt deine Augen und kann die Anstrengung der PC-Arbeit ausgleichen.   

Die gute Nachricht ist, dass sich die Sehprobleme wieder korrigieren lassen. Dazu braucht es lediglich einfache Sehtrainings-Übungen, die Beachtung der Ergonomie und etwas Bewegung am Arbeitsplatz. 

Um unsere Augen gesund zu halten oder unsere Sehkraft wieder herzustellen, ist folgendes wichtig:  

  • Wir müssen unsere Augen verschiedenen Reizen aussetzen, um alle Sehzellen auf der Netzhaut zu nutzen und damit zu stimulieren.  
  • Unsere Augenmuskulatur sollte flexibel und entspannt sein.  

Dabei ist einer der wichtigsten Faktoren die Einhaltung der 20-20-20 – Regel.

Das Sehtraining zielt darauf ab, die normale Sehkraft wiederherzustellen, statt Sehschwächen einfach mit Brillen zu korrigieren.  Dadurch lassen sich diese vermeiden beziehungsweise mindern. 

Daneben ist ein individuell, unter ergonomischen Aspekten, eingerichteter Arbeitsplatz enorm wichtig. 

Wie sollte man seinen Arbeitsplatz gestalten?

Regelmäßige Pausen und Bewegung gehören ebenfalls zu ergonomischen Arbeiten, auch im Homeoffice.  

Um mit extensiver Computerarbeit viel erreichen zu können, sind gute Sehgewohnheiten ebenso wichtig wie eine gesunde Körperhaltung und optimale Arbeitsbedingungen. 

Gesund am Computer

In unserem Kurs lernst du: 

  • Warum Ergonomie und Bewegung am Arbeitsplatz so wichtig sind.
  • Wie du deine Augenmuskulatur testen, entspannen und trainieren kannst, um Sehschwächen und müde, überanstrengte Augen zu vermeiden.

Wir zeigen dir Übungen, die du leicht am Arbeitsplatz durchführen kannst, um auch deinen Körper trotz PC-Arbeit gesund und entspannt zu halten. 

Bitte beachte: Es dauert mindestens 6-8 Wochen, um neue Seh- & Sitzgewohnheiten umzusetzen, also sei geduldig mit dir und deinem Körper.